Direkt zum Inhalt

Integrale Somatische Psychologie (ISP)

12-tägige berufliche Weiterbildung

-

Seminarbeschreibung

Die Integrale Somatische Psychologie (ISP) führt wertvolle Erkenntnisse und wirksame Methoden unterschiedlichster Schulen zusammen. Sie schöpft dabei aus der westlichen und östlichen Psychologie, integriert neuste wissenschaftliche Betrachtungen der neurologischen und physiologischen Dimension psychologischer Erfahrungen und ergänzt diese um empirische Erkenntnisse aus den Bereichen Körpertherapie sowie Bewegungs- und Energiearbeit.

Zielsetzung dieser der ISP inhärenten Interdisziplinarität ist es, die Wirksamkeit und Erfolgsaussichten von Therapieformen unterschiedlichster Strömungen zu steigern.
Im Fokus der therapeutischen Arbeit steht dabei die Integration von Körper(n), Energie und Bewusstsein. Der Körper stellt die Basis aller Facetten des menschlichen Erlebens (Denken, Fühlen, Erinnern, Vorstellen, In-Kontakt-Sein, (non)-verbaler Selbstausdruck, Handeln) dar. Diese Betrachtung umfasst den physischen sowie den feinstofflichen Körper.

Inhalte und Zielsetzung

In drei Workshop-Blöcken zu je vier Tagen lernen die Teilnehmenden über Ausführungen des Dozenten, angeleitete Übungen, Demositzungen und eigene Praxis in Kleingruppen, wie die verschiedenen Schichten des physischen Körpers (Muskeln, Organe und Nervensystem) sowie die Schichten des feinstofflichen Körpers (Energiekörper) psychologische Erfahrungen erzeugen bzw. abwehren und sich physischer und feinstofflicher Körper in die therapeutische Arbeit einbeziehen lassen.

Mit der Zielsetzung, Therapieergebnisse auf der physischen, kognitiven, emotionalen, Verhaltens-, Beziehungs-, Stress-, Trauma- sowie auf spiritueller Ebene zu verbessern. Der Fokus liegt darauf, auf  körperlicher und energetischer Ebene die Fähigkeit zu stärken, mit unterschiedlichsten, stark fordernden Erfahrungen umgehen zu können, um aktuell bestehende Symptome wirksamer und schneller aufzulösen und mehr Resilienz aufzubauen.

Des Weiteren lernen die Teilnehmenden, wie der physische und der Energiekörper derart reguliert werden können, dass der Entstehung psychosomatischer Symptome vorgebeugt wird ohne die wichtige Erfahrung des Wahrnehmen und Spürens der Emotionen zu beschränken. Die Teilnehmenden erlernen Techniken zum Umgang mit den verschiedenen Arten von Emotionen (primäre, sekundäre und sensomotorische Emotionen) und erfahren, wie sich die Verkörperung dieser Emotionen als Brücke nutzen lässt, um eine psychisch, körperlich und energetisch bewusste und spürbare Verbesserung zu erreichen.

Terminübersicht

Teil 1: Die Physiologie der Emotionen
21. - 24. Juni 2018
(Hinweis: Dieser Workshop ist zum Kennenlernen der ISP-Arbeit einzeln buchbar.)

Teil 2
06. - 09. Dezember 2018

Teil 3
02. - 05- Mai 2019

Beginn jeweils am 1. Tag um 10.00 Uhr.

Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich an Menschen, die psychiatrisch, psychologisch, psychotherapeutisch oder im Bereich der sozialen Arbeit, der Beratung, dem Gesundheitswesen, der Körper- oder Energiearbeit tätig sind oder eine Lehrtätigkeit im Bereich Psychologie, Meditation oder Spiritualität ausüben. Vorausgesetzt werden praktische Erfahrungen in psychologisch orientierter Arbeit unter Einbeziehung des Körpers.

Zertifizierung

Ein Abschlusszertifikat für die Arbeit in Integraler Somatischer Psychologie setzt die Teilnahme an allen drei Teilen der Weiterbildung sowie das Absolvieren von vier Einzelsitzungen und sechs Stunden Supervision voraus. Die Einzel- und Supervisionsstunden sind nicht im Trainingspreis enthalten.

„ISP hat sich für meine Arbeit mit Klienten als reicher Schatz entwickelt. Der Umgang mit schwierigen Gefühlen wie Angst und Schmerz etc. hat viel mehr an Containment und Tiefe gewonnen. Auch für meinen eigenen Prozess hat ISP mir sehr geholfen. So konnte ich während einer schweren Grippe mit Herzbeschwerden meine Angst durch ISP selbst regulieren.
Ich bin sehr dankbar, dass ich ISP anwenden kann und empfehle es allen Therapeuten, die ihre Patienten auch in tiefe existenzielle Bereiche begleiten wollen.“

—Dr. med. Johanna Krichbaum (Ärztin für Allgemeinmedizin)

Abweichende Seminarsprache

Englisch - mit Übersetzung

Buchung

21.06.2018 - 05.05.2019

1950.00 €
560.00 €
500.00 €

Wir weisen darauf hin, dass für diese Weiterbildung die Befreiung von der MwSt. gemäß § 4 Nr. 21 a)bb) UStG beantragt ist.

Jetzt online buchen

Diese Seite teilen via