Direkt zum Inhalt

Einführung in das Neuroaffektive Beziehungsmodell (NARM™)

Einführungsworkshop für die Weiterbildung in 2020

-

Seminarbeschreibung

Das Neuroaffektive Beziehungsmodell (NARM™) ist ein umfassender psychodynamischer und körperorientierter Ansatz für die Behandlung von Entwicklungstrauma. Mit dem der Konzeption und der Methodik innewohnenden Verständnis der funktionalen Einheit von biologischer und psychologischer Entwicklung arbeitet NARM™ mit frühen Mustern von Verbindungsverlust, die unsere Identität, unsere Emotionen, unsere Physiologie, unsere Beziehungen und unser Verhalten tief beeinflussen. Die Vorgehensweise ist ressourcenorientiert, nicht regressiv, nicht kathartisch und nicht pathologisierend. Das gleichzeitige Arbeiten mit diesen verschiedenen Aspekten auf der körperlichen wie psychologischen Ebene menschlichen Seins ist eine bedeutsame Perspektivenerweiterung für die Arbeit mit Beziehungs- und Bindungstrauma.

In diesem Einführungskurs werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem konzeptionellen Grundverständnis und einigen grundlegenden Vorgehensweisen von NARM™ bekannt gemacht.

Die Einführung richtet sich an psychologische und körperorientierte Psychotherapeuten, die sich für NARM™ interessieren und das konzeptionelle und methodische Verständnis von NARM™ näher kennenlernen und erleben wollen.

Inhalte

  •  die wechselseitige Beziehung von Nervensystem-Dysregulation und Identitätsverzerrungen,
  • die fünf Grundbedürfnisse und deren entwicklungspsychologische Bedeutung,
  • die Entstehung und Funktion der fünf grundlegenden Anpassungs-/Überlebensstrategien,
  • die Entstehung von und die Arbeit mit scham- und stolzbasierten Identifizierungen,
  • die Arbeit in der Gegenwart und die Bedeutung somatischer Achtsamkeit,
  • die vier Säulen der Prozessarbeit,
  • der NARM Heilungskreislauf und die Arbeit top-down und bottom-up.

Übergeordnetes Angebot

Buchung

28.03.2020 - 29.03.2020
Beginn am 1. Tag um 10.00 Uhr

270,00 €
150,00 €


Jetzt online buchen

Diese Seite teilen via