Direkt zum Inhalt

Die Renaissance der Encounter - Gruppe

Gehe in den Kontakt mit dir und mit anderen

-
neu

Seminarbeschreibung

Encountergruppen sind schwer einzuordnen. Sie liegen irgendwo zwischen Selbsterfahrung, Gruppentherapie und Therapeutenausbildung. Tatsächlich bilden sie eine Kategorie für sich selbst.

Carl Rogers hat diese Form der Gruppenarbeit auf Anfrage der US-Regierung für die Spezialausbildung von Sozialarbeitern entwickelt. Sie sollten darauf vorbereitet werden mit Kriegsveteranen aus dem Zweiten Weltkrieg zu arbeiten. Wer solche Gewalt und Zerstörung erlebt hat, lässt sich nichts mehr vormachen, lässt sich nicht beschwichtigen, der braucht keine Prediger und Missionare, er braucht ein echtes Gegenüber, er braucht echte Menschen.

Authentisch zu sein lernt man am besten wenn die Ausbildung gleich vom ersten Tag an ungeschminkt daherkommt. Es geht nicht darum, dass von Außen Ideen und Theorien auferlegt werden, was in Ausbildungsstätten der Brauch ist. Vielmehr werden die Teilnehmer zu „echten Menschen“ wenn sie in sich selbst Klarheit und Ausrichtung finden. Das kann in Meditation gelingen, aber Stille ist nur die halbe Wahrheit. Die andere Hälfte für inneres Wachstum liegt im Kontakt, in der Zuwendung, im Zuhören, im Hinüberspüren, in der Offenheit für den Spiegel, den mein Gegenüber mir setzt. Es geht also um eine menschliche Haltung und die wird in Encountergruppen gefördert.

 

Irvin Yalom, wohl der bedeutendste Psychotherapeut der Gegenwart, schreibt: „Viele Gruppentherapeuten betreten ihr Arbeitsfeld durch die Tore der Encountergruppe.“

Buchung

13.12.2018 - 16.12.2018
Beginn am 1. Tag um 17.00 Uhr

375,00 €
150,00 €


Jetzt online buchen

Diese Seite teilen via