Direkt zum Inhalt

Living the Gestalt – Aufbautraining

einjährige Weiterbildung für GestalttherapeutInnen

-

Seminarbeschreibung

Ein Update
GestalttherapeutInnen können in diesen fünf Modulen ihr Wissen vertiefen, ihre Fähigkeiten verbessern und ihre therapeutischen Möglichkeiten erweitern. Im Speziellen geht es bei diesem Aufbautraining um eine Art Update: Fritz Perls, der Begründer der Gestalttherapie, starb 1970. Seitdem haben sich die Menschen verändert und mit ihnen die Therapieszene und natürlich auch die Gestalttherapie.
Dort hat etwas Neues Einzug gehalten, was es jetzt sichtbar zu machen gilt: die allgegenwärtige Präsenz des Transpersonalen. In diesem Training geht es insbesondere darum, KlientInnen auch auf dieser Ebene gestalttherapeutisch begleiten zu können.

Transpersonale Gestalttherapie
Die Ärztin und Professorin Jeanne Achterberg stieß bei ihrer Erforschung der medizinischen Wirkweise schamanischer Heiler darauf, dass das Erzeugen innerer Bilder schon immer eine be-deutende Rolle im Heilungsprozess spielte. Sie schrieb: „Der transpersonale Vorstellungstypus setzt die Existenz von Informationskanälen voraus, die mit wissenschaftlichen Mitteln bisher nicht nachgewiesen werden konnten.“ Das heißt, in jeder erfolgreichen Sitzung griffen neben innerpsychischen Faktoren immer auch Kräfte in die therapeutische Dynamik ein, die aus dem System, dem energetischen Feld und aus einer höheren Präsenz stammten.

Fritz Perls nannte die Gestalttherapie eine existentielle Psychotherapie. Er begann in der Arbeit immer mit dem Offensichtlichen: „Was nimmst du jetzt wahr?“ Ließ sich der Klient wirklich darauf ein, wahrzunehmen was jetzt ist, stieß er unweigerlich auf die Grundfragen der Existenz: Geburt und Tod, Sinn und Wahnsinn, Freiheit und Begrenzung, Gemeinschaft und Isolierung, Liebe und deren höchste Entfaltung, die Auflösung des Ichs. Jeder dieser Themenkreise schiebt uns über unsere Grenzen hinaus – und jenseits unserer Person befinden wir uns im Transpersonalen.

Es ist heute nichts Außergewöhnliches mehr, dass Klienten ganz offen ihre spirituellen Anliegen aussprechen. Ein Klient sagte neulich: „Wenn ich jemanden sagen höre, er fühle sich in Gottes Hand, dann krieg ich Tränen in die Augen, und ich bemerke, dass mir etwas Zentrales fehlt und ich mich so sehr danach sehne.

Inhalte

  • Transpersonale Gestalttherapie
  • Traumarbeit II
  • Encounter für GestalttherapeutInnen
  • Erledigen unvollendeter Handlungen aus vorherigen Leben
  • Abschluss: Mystik in der Gestaltpraxis und Präsentation der Fallstudien

Zielgruppe und Vorraussetzung

Dieses Aufbautraining richtet sich an AbsolventInnen des Gestalttherapie-Trainings „Living the Gestalt“, sowie – nach einem Vorgespräch – an AbsolventInnen anderer, mindestens zweijähriger gestalttherapeutischer Ausbildungen. Wir gehen davon aus, dass die Teilnehmenden, die ganz unterschiedliche Interpretationen von Fritz Perls mitbringen, eine bunte und lebendige Gruppe bilden werden. Ein Vorgespräch kann über die Seminarkoordination vereinbart werden.

Terminübersicht

11. – 14. 10. 2018
29. 11. – 02. 12. 2018
14. – 17. 02. 2019
19. – 22. 04. 2019
11. – 14. 07. 2019

Beginn jeweils am ersten Tag um 10.00 Uhr.

Buchung

11.10.2018 - 14.07.2019

2500.00 €
410.00 €
500.00 €

Wir weisen darauf hin, dass für diese Weiter - bildung die Befreiung von der MwSt. gemäß § 4 Nr. 21 a)bb) UStG beantragt ist.

Jetzt online buchen

Diese Seite teilen via