Direkt zum Inhalt

Einführungsseminar: Bodynamic

Wochenende zum Kennenlernen der Arbeit

-

Seminarbeschreibung

Bodynamic ist eine wegweisende, neue Methode der Entwicklungspsychologie und –therapie. Sie verbindet und integriert die neuesten Erkenntnisse in den Bereichen der motorischen Entwicklung von Kindern, der Entwicklungspsychologie, der Psychotraumatologie und der Neurobiologie.
Bodynamic hat in einzigartiger Weise in einer 25-jährigen empirischen Studie das differenzierteste Modell der Persönlichkeitsentwicklung im Bereich moderner Psychotherapie-Schulen entwickelt. Es beschreibt die kindliche Entwicklung in 7 Phasen vom 2. Trimester in utero bis zum 13. Lebensjahr (Adoleszenz).

Ein besonderer Fokus liegt auf der Herstellung einer positiven Resonanz zum Klienten auf Grundlage spezifischer Entwicklungsthemen, z.B. durch „aktives Nachspüren“. Entwicklungstraumata spielen eine zentrale Rolle in der Formung und Fixierung zugrunde liegender charakterlicher Strukturen.
Ein Entwicklungstrauma entsteht dann, wenn ein Kind massiv und dauerhaft Ablehnung, Vernachlässigung oder gar Missbrauch durch die Eltern oder andere wichtige Bezugspersonen in Hinsicht auf ein bestimmtes, entwicklungsrelevantes Thema erfährt.

In der Folge kann das Kind zentrale Aspekte seines Selbst nicht entwickeln und resigniert (hypotoner Muskeltonus). So gibt es z.B. wichtige Bedürfnisse, seinen Willen oder seine Autonomie auf. Oder es reagiert mit „Zurückhalten“ und rigiden Verhaltensmustern (hypertoner Muskeltonus), die es in seinem Verhalten wie im Kontakt mit anderen stark einschränken.

Beide „Positionen“ oder „Strategien“ führen in jeder Phase zu einer ganz bestimmten Körperhaltung, entsprechenden Bewegungs- und Verhaltensmustern wie auch einem spezifischen Körperempfinden, die sich auf unser Erwachsenenalter übertragen.

Ansatz

An diesem Wochenende gehen wir exemplarisch auf 2 Entwicklungsphasen (Bedürfnisphase, 1. Monat bis 1,5 Jahre und Willensphase, 2 bis 4 Jahre) und die entsprechenden Entwicklungstraumata, wie z.B. frühe Verlust- oder Trennungserfahrungen und die Unterdrückung bestimmter Gefühle oder gar des persönlichen Willens, ein.

Anhand spezifischer Übungen wird Michael Rupp dann demonstrieren, wie Bodynamic individuelle Ressourcen einsetzt, um traumatische Muster zu überwinden und zu heilen. Der bewusste Einsatz bestimmter Muskeln verbunden mit der entsprechenden körperlichen Empfindung wird Ihnen helfen, ihr Körperbewusstsein (Body Ego) zu verstärken und Ihnen damit ein natürliches Gefühl der Selbstwirksamkeit und des Selbstbewusstseins zurückgeben.
In diesem Zusammenhang gehen wir auf unterschiedliche relevante Aspekte unseres Ichs (Egos) in der Entwicklung, wie unserem Körper-, Individuellem-, Rollen- sowie unserem Beobachtendem Ich, ein. Wir betrachten auch basale Ich (Ego) Fähigkeiten, wie z.B. der Fähigkeit, Grenzen zu setzen oder Kontakt bzw. Bindung einzugehen und zu halten. So ist es z.B. für ein Kleinkind ganz wichtig, die Erfahrung machen zu können, in Bezug auf den eigenen Willen bestimmte Grenzen zu setzen und gleichzeitig „den Kontakt zu seiner Mutter oder seinem Vater aufrechtzuerhalten“.

Zielgruppe

Dieser Workshop richtet sich an Psychologen, Psychotherapeuten sowie alle anderen Heilberufe, die ihr Wissen darüber vertiefen möchten, wie sich Entwicklungstraumata auf den Körper, die Emotionen und das Verhalten von Menschen auswirken und wie somatische Ressourcen helfen können, die mannigfaltigen Symptome fortgesetzter traumatischer Erfahrungen nachhaltig zu überwinden.

Buchung

22.09.2018 - 23.09.2018
Beginn am 1. Tag um 10.00 Uhr

270.00 €
150.00 €


Jetzt online buchen

Diese Seite teilen via