--
Spirituelle Therapie
--

Von der Verletzung zur Heilung

Die Arbeit mit Missbrauch im therapeutischen Kontext
04. April 2019 - 07. April 2019

Die komplexe verletzende Beziehung zwischen Opfer und Täter kann für therapeutisch Tätige ihre ganz eigenen Herausforderungen mit sich bringen. Die Intensität übergriffiger sexueller oder gewalttätiger Begegnungen kann zu massiven Beziehungsproblemen für das Opfer führen, bis hin zur Unfähigkeit, sich auf Beziehungen überhaupt einzulassen. Das Ergebnis können fehlendes Differenzierungsvermögen, eine Kopplung von Wut und Ohnmacht oder auch das Bedürfnis sein, die Opfer- und/oder Täter­identität auszuagieren.

Ansatz
Auf interaktive Weise erkunden wir, wie geist-/körperbasierte Therapieverfahren, die Bindungstheorie sowie eine ganze Bandbreite spiritueller Übungen und Sichtweisen im Zusammenspiel genutzt werden können, um Missbrauchsdynamiken wirksam anzugehen und so das Leid der Klienten zu lindern und ihre Lebensfreude wiederzuerwecken.

Inhalte

  • Therapeutisch wirksame Interventionen und korrigierende Erfahrungen, die das Sicherheitsgefühl erhöhen und dazu beitragen, Klienten aus dissoziativen Reaktionen herauszubringen und Heilung in Form sicherer Bindungen bewirkt
  • Einsatz somatischer Strategien, die auf der Felt-Sense-Ebene die erlebte Sicherheit erhöhen, um so exzessive Angst oder Erstarrung zu mildern
  • Erkennen von Situationen, wo Empathie hilfreich und solchen, wo sie problematisch sein könnte, je nachdem ob Missbrauch/Gewalt narzisstischer oder sadistischer Art erfahren wurde
  • Entstehung von Tyrannentum sowie Erkennen und Definieren der Auswirkung von Feindbildern
  • Desorganisierte Bindungsmuster als Adaptation bei Kindern oder Erwachsenen

 

Themen & Termine

Von der Verletzung zur Heilung

Die Therapeutische Arbeit mit Bindungsverletzungen
04 Apr 2019 - 07 Apr 2019
€ 660,00

Wir beraten Sie gerne

inkl. Unterlagen und Übernachtung im Seminarraum, wenn gewünscht.

Beginn am ersten Tag um 10.00 Uhr

Voraussetzung ist die Teilnahme an "Heilung früher Bindungsverletzungen".

Anzahlung: € 300,-