--
Meditation
--

Atmung, Erdung und Hara-Zentrierung

Stille in den „Stürmen" des Alltags
01. März 2017 - 05. März 2017

Die hohen Anforderungen des Alltags und ein erlerntes inneres Anspannungsverhalten führen zu Ungleichgewicht und Stress, der sich langfristig in Form von geistigen oder körperlichen Krankheiten auswirken kann. In den fernöstlichen Traditionen in China und Japan wurden Techniken der Körperarbeit und Meditation so weiterentwickelt, dass Körper, Seele und Geist zu einem optimalen gesunden Gleichgewicht gelangen können. In diesem Training lernen wir, wie die Energieverteilung und der Energiefluss im Körper wieder zu einem gesunden Miteinander der selbstheilenden
und selbstregulativen Kräfte kommen können.

  • Der Atem verbindet den Körper mit dem Geist und trägt das Prana, die kosmische Lebensenergie, durch den Körper. Über die Bauchatmung können wir die Psyche ins Gleichgewicht bringen und den Geist beruhigen.
  • Erdung ist die Basis für einen gesunden Energiefluss. Erleben wir Stress oder starke Angst, verlieren wir im wahrsten Sinne „den Boden unter den Füßen“. So ist Erdung ein Weg zu lernen, „auf dem Teppich zu bleiben“. Wir nehmen Kraft auf und können Spannung und Stress ableiten
  • Im Hara, japanisch für Bauch, befindet sich unser physisches, spirituelles, mentales und emotionales Gleichgewicht. Zentrieren wir uns im Hara, schließen wir uns einer inneren Kraftquelle an. Sie wurzelt in der Ruhe und Stille unseres Zentrums. Der Mystiker Osho bezeichnete das
    Hara als „die Quelle des Lebens“. Ist das Hara in einem guten energetischen Fluss, funktioniert die Selbstregulation des Körpers optimal.

Ziel
Wir erlernen Hara-Bewegungs- und Atemtechniken sowie das Zentrieren im Hara. Dadurch wird es möglich, emotionalen Zuständen im Körper Raum zu geben und als Ergebnis Entspannung zu finden. Die emotionale Energie transformiert sich und bereichert unseren Körper. Zentrierung im Hara gibt uns so im Alltag eine innere Kraft, die in der Stille ruht.

Inhalte

  • Die Mitte: Verbindung zu Himmel und Erde
  • Eisernes-Hemd-Qigong und spontane Bewegung
  • Erdende und zentrierende Bewegungen aus dem Tai Chi und Qigong
  • Hara-Atmung, Achtsamkeitsübungen zum Hara
  • No-Dimensions-, Mandala- und Hara-Meditation

 

Ein Aufbaumodul zu diesem Training ,Atmung, Erdung und Hara-Zentrierung II gibt es hier

 

„Ich bin total gerührt und berührt undruhig und still … immer dann, wenn ichmich in den Turbulenzen meines Steuerberateralltags daran erinnere, was und wo meine wahre Heimat ist, indem ich meine Hand auf meinen kleinen Buddhabauch lege oder linksrum kreise … immer wenn es turbulent wird.“ Ulrich Hoffmann

 

„Nachdem ich zuerst gar nichts mit dem Hara anfangen konnte, war es für mich sehr überraschend, wie viel es mir gebracht hat. Ich glaube, genau das hat mir all die letzten stressreichen Jahre gefehlt, diese Zentrierung. Ich glaube, ich bin einfach immer wieder aus meiner Mitte gefallen und wusste nicht, wie ich sie mir zurückholen sollte.“ Anandita

 

 

Themen & Termine

Atmung, Erdung und Hara-Zentrierung

Termin 2017
01 Mär 2017 - 05 Mär 2017
€ 595,00

inkl. Unterlagen und Unterkunft im Seminarraum, wenn gewünscht.

 

 

Beginn am ersten Tag um 10.00 Uhr

Dieses Modul ist Voraussetzung für die Zertifizierung zum Meditations- und Entspannungstherapeuten

Hier geht es zum Aufbaumodul für dieses Training.

Infoveranstaltung
Online-Infoabend: 01. Februar 2017, 19.30 Uhr

 

CD Empfehlung:
Die Hara Meditation - Kraft der Mitte, angeleitet von Anando Würzburger


www.hara-awareness.de