--
Meditation
--

Meditationslehrer

Meditation erfahren, anleiten und begleiten
02. März 2017 - 03. September 2017
oder
28. September 2017 - 15. März 2018

Stress, Reizüberflutung, Unruhe, Hektik, körperliche Verspannungen und innere Verunsicherung wecken die Sehnsucht nach Entspannung, Stille und einfachem Sein. Doch je mehr das Wort Meditation als Lösungsweg in aller Munde ist, umso vielfältiger die Missverständnisse: Denn Stille
kann nicht erzwungen werden.

Ziel:
Es ist das besondere Anliegen der Trainer, dass die Teilnehmer ihre Erfahrung mit Meditation vertiefen und dadurch mehr Bewusstheit für die Fragestellungen und Schwierigkeiten von Meditierenden erlangen. Ihr eigenes Verständnis, das sie für den Prozess der Meditation entwickeln, hilft
ihnen dabei, andere zu begleiten und zu beraten.

Herangehensweise: aktive Meditation als Tor zur Stille
Im Mittelpunkt stehen aktive Meditationen, die modernen Menschen den Zugang zu Stille, Achtsamkeit und entspanntem Sein erleichtern. Sie gehen zurück auf Osho, dessen Philosophie und Meditationspraxis es war, östliche Ansätze an westliche Realitäten anzupassen und in den modernen
Alltag zu integrieren. Anders als beim traditionellen Stillen Sitzen führen aktive Meditationen zunächst durch eine Phase von Bewegung und Ausdruck, in der sich der Meditierende von im Körper festgehaltenem Ballast des Alltags befreien kann.
Aktive Meditationen eignen sich ideal zur Prävention und Gesundheitsförderung. Sie lassen sich hervorragend in Entspannungskurse an psychosomatischen Kliniken, Volkshochschulen oder Fitnessstudios sowie in private und berufliche Seminarangebote integrieren. Auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten wird am Ende der Ausbildung ausführlich eingegangen. Studien zur Wirksamkeit von Meditation sind Bestandteil der Unterlagen.

Inhalte

  • Aktive Meditationen wie z.B. Kundalini, Dynamische, Nadabrahma, Devavani, Nataraj, Gourishankar, Prayer, Chakra-Breathing
  • Stilles Sitzen
  • Begleitung bei Fragen und Schwierigkeiten in der Meditationspraxis
  • Daten und Fakten zur Wirksamkeit (Unterlagen)
  • Erfolgreiche Anwendung von Meditation in Prävention und Gesundheitsförderung

Zielgruppe
Alle, die in medizinisch-therapeutischen, beratenden oder sozialen Berufen tätig sind sowie alle, die Meditation in ihr Leben integrieren möchten.

 

Die Psychologie der Buddhas


  1. Die körperliche Ebene: Hier wird gezeigt, wie Meditation Gesundheit erhält, fördert und wiederherstellt. Gerade die von Osho, einem der bedeutendsten indischen Mystiker der Neuzeit, entwickelten „aktiven Meditationen“ sind für den modernen Menschen von unschätzbarem Wert. Sie führen zunächst durch eine Phase von Bewegung und Ausdruck, in der sich der Meditierende von im Körper festgehaltenem Ballast des Alltags befreien kann. Das erleichtert den Zugang zu Stille und Achtsamkeit. Hier finden wir wieder Kontakt zu uns und besonders zu unserem Körper. Wir können fühlen, was ihm guttut, was er braucht, und wir erfahren und fühlen auch Grenzen, die wir achten und wahren können. So werden wir nicht Opfer von Dauerstress, Hetze und Fremdbestimmung.
  2. Die psychische Ebene: Hier führt Meditation weg von der Problemorientierung und dem Versuch, Probleme zu beseitigen oder zu lösen, hin zu einem nicht wertendenund urteilenden Beobachten, das sieht und annimmt, was ist. Meditation weiß um die transformierende Kraft, des „Bewusst“-Seins: Ohne blinden Eifer können wir allem seinen Platz geben und verlieren uns nicht in Angst, Gier oder Identifi kation.
  3. Die spirituelle Ebene: So wie der Fluss seinen Weg zum Ozean findet, bedeutet Meditation Hingabe an das Leben. In dieser Hingabe vertrauen wir uns einem „Geführtsein“ an, das aus dem eigenen Inneren heraus entsteht. Jenseits von vorgegebenen Strukturen und Vorstellungen öffnet sie einen Raum von Möglichkeiten. Sie bedeutet nicht Rückzug vom Leben, sondern wirkliche Teilnahme am Leben. Meditation feiert das Leben, das sich wie ein Wirbelsturm um ein Zentrum der Stille entfaltet.

 


 

Themen & Termine

Meditationslehrer

Termin 2017
02 Mär 2017 - 03 Sep 2017
€ 1.920,00

Termine:
02. – 05. März 2017
18. – 21. Mai 2017
13. – 16. Jul 2017
31. Aug. – 03. Sep. 2017

Ratenzahlung:
pro Abschnitt € 365,- zzgl. einer Anzahlung von € 500,-

Termin 2017/2018
28 Sep 2017 - 18 Mär 2018
€ 1.920,00

Termine
28. Sep – 01. Okt 2017
30. Nov – 03. Dez 2017
25. – 28. Jan 2018
15. – 18. März 2018

Ratenzahlung:
pro Abschnitt € 365,- zzgl. einer Anzahlung von € 500,-


 

 

Beginn jeweils am ersten Tag um 10.00 Uhr

 

Preise inkl. Unterlagen und Übernachtung im Seminarraum falls gewünscht.

Voraussetzung: Vorgespräch mit einem der Trainer und Teilnahme an einem Meditationswochende im UTA Institut

Dieses Modul ist Voraussetzung für die Zertifizierung zum  Meditations- und Entspannungstherapeuten

Online-Infoabend: 4. Juli 2017, 19:30 Uhr